Digitale Spürhunde – Precobs ante portas

InMünchen wird zur Zeit geprüft, ob die Arbeit der Polizei durch Computerprogramme vereinfacht werden kann. Dabei geht es um die Vorhersage von Verbrechen. Pilpul hat gut beschrieben, wie das funktionieren soll. Persönlich habe ich den Verdacht, dass Daten von unbescholtenen Bürgern erhoben, verarbeitet oder genutzt werden. I am not amused.

Reblog: http://gedankenklarheit.blog.de/2014/09/05/precobs-loewengrube-19335903/

Dieser Artikel zeigt, wie Daten mehr und mehr verwendet werden, wenn sie erst einmal vorhanden sind. Daten.Sparsam.Verwenden.


© Greg – Wikimedia (CC BY SA 2.0″))

Transparenzberichte – deutsche Anbieter veröffentlichen Anzahl von Behördenanfragen

Neben Posteo hat auch die Telekom einen Transparenzbericht vorgelegt. Diese Berichte, die bei Google, Facebook, Yahoo und Microsoft schon länger in Gebrauch sind, zeigen, wie oft Behörden bei Anbietern angefragt haben und welche Art von Anfrage gestellt wurde. In diesem Blog wurden die Transparenzberichte schon einmal detaillierter vorgestellt.

Zum Artikel:


Foto: © stokkete- Fotolia.com

Kontoabfragen durch Behörden deutlich gestiegen | tagesschau.de

Es war in diesem Blog schon davon die Schreibe, dass sich viele für Kontodaten interessieren. Nun liegen aktuelle Zahlen für das Jahr 2013 vor und wieder ist die Anzahl der Kontoabfragen gestiegen. Diesmal besonders durch Finanzämter und Gerichtsvollzieher. Auch Jobcenter sollen zu den besonders interessierten Stellen gehören. Für mich ist das auch ein Zeichen, dass Effizienz nicht immer und überall zu den Kriterien gehört, nach denen entschieden wird.

Tipp des Datenschutzbeauftragten

Da hilft kein alltäglicher Tipp. Nur allgemein kann darauf hingewiesen werden, dass Daten, die – einmal irgendwo gespeichert – auch ihre Interessenten finden. Bei den Kontoabfragen werden Namen der Kontoinhaber oder Verfügungsbrechtigten ermittelt. Kontobewegungen sind nach meinem Wissen nicht betroffen.

Zum Artikel: tagesschau.de


Foto: Diethelm Dahms

Wem gehören meine Daten?

Online-Banking, Bezahldienste, Versandhandel, Apotheke, Büchhändler, soziale Netzwerke. Die Anzahl meiner Benutzerkonten steigt fast wöchentlich. Wie viel Konten kommen bei den einzelnen Anbietern im Laufe der Zeit zusammen? Ein Buchhändler kennt die litererischen Vorlieben, eine Apotheke kennt meine gesundheitlichen Probleme, vielleicht auch sexuelle Vorlieben. Der Versandhändler wird wissen, welche Wohnsituation ich habe. Wer Gardinen und Nippes bestellt, wohnt anders als jemand, an den Gartenmöbel, Sonnenschirme oder Kinderbetten geliefert werden.

Das Dumme an Benutzerdaten ist, sie bleiben nicht beim Händler. Ich werfe mal einen Blick darauf. Als Kunde sehen wir diese Lieferkette.


Die Lieferkette bei einer Online-Bestellung aus Sicht des Kunden

Die Bestellung erfolgt im Internet, per Telefon oder Post. Der Zahlungsauftrag geht an einen Bezahldienst, irgendwann kommt der Paketdienst und gibt das Bestellte ab. So einfach, so gut, so unvollständig. Der gesamte Ablauf – und das ist immer noch sehr vereinfacht – sieht ehrer so aus, wenn die Produktion ausgelagert ist oder personalisierte Waren gekauft werden.


Die Lieferkette und Datenübertragungen beim Versand aus einem Onlinehandel (vereinfacht)

Der Bezahldienst und auch das Punktesammelkonto werden über Bestellungen informiert. Im Idealfall bekommen sie nur den Betrag, im ungünstigsten Fall werden die Einzelpositionen übermittelt. Auf jeden Fall wissen diese Anbieter, wie oft jemand bei wem bestellt. Über allem sitzen dann noch die Scoringdienste, bei denen Händler und Bezahldienste die Bonität der Kunden und Interessenten abfragen. Wenn Sie mich fragen: Anonym geht anders, denn Daten liegen nicht nur beim Händler, sondern auch beim Hersteller, beim Paketdienst, bei der Bank, beim Bezahldienst usw.

In diesem Blog wurde schon  darauf hingewiesen, dass die Möglichkeit gibt bei Anbietern eine Selbstauskunft anzufordern.
Außerdem ist es ab und an gut durch die Liste mit den Benutzerkonten zu gehen, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben und zu überlegen, ob das Konto noch benötigt wird.

Wie können Benutzerkonten aber gekündigt werden? Da ist mitunter Geduld gefragt und einiges Wissen. Nicht jeder Anbieter lässt die über Jahre gesammelten Kundendaten gern wieder los. Manchmal ist eine Kündigung sogar überhaupt nicht vorgesehen oder nur schwer machbar. Justdelete.me bietet Informationen darüber, wie bei Internetanbietern persönliche Daten gelöscht werden können. Manchmal geht es leicht, manchmal sogar gar nicht. Die Grafik zeigt, das bei einem Drittel der Anbieter es nur schwer oder unmöglich ist, ein Konto zu löschen, allenfalls können die Daten archiviert oder gelöscht werden. Dabei beschliecht mich der Verdacht, dass das nur die halbe Wahrneit ist.


Bei einem Drittel der bei justdelete.me gelisteten Anbieter ist eine Kontolöschung schwer oder unmöglilch.

Was mich an justdelete.me fasziniert, ist die Tatsache, dass dort keine Registrierung erforderlich ist. Derartige Dienste sind selten geworden, das ist Ihnen sicher auch schon aufgefallen. Von der Seite aus können auch gleich die Löschaktionen ausgeführt werden.

Die Liste der Anbieter, die gesammelte Daten gar nicht herausgeben, lässt mich stutzen. Es wundert mich nicht, dass britische und amerikanische Anbieter dabei sind, sind die Datenschutz-Gesetze dort doch sehr lax. Aber genau dort liegen ja auch meine, auch Ihre Daten. Bitly ist dabei, der URL-Shortener. Was aber fängt Couchsurfing mit den Reisedaten oder anderen persönlcihen Angaben an? Wieso hat DHL vergessen, einen Abmeldebutton vorzusehen? Oder wurde er nicht vergessen? Nach dem Stand Herbst 2013 gehören diese Anbieter zu denen, die keine Kontenlöschung vorsehen.

Ich finde, Angaben darüber, wo Konten zu löschen sind und wo nicht, sollten bekannt sein. Jeder mag seine eigenen Schlüsse und Aktionen daraus ableiten.

  • Animal Crossing Community
  • Bitly
  • Blogger
  • BodyBuilding
  • Cinemagram
  • Code Red
  • Couchsurfing
  • Deadspin (Gawker Media)
  • DHL (Paket.de)
  • EdX
  • Evernote
  • Gawker (Gawker Media)
  • Gizmodo (Gawker Media)
  • GMX
  • GoDaddy
  • Gravatar
  • Hacker News
  • HOL Virtual Hogwarts
  • ICQ
  • IO9 (Gawker Media)
  • Jalopnik (Gawker Media)
  • Jezebel (Gawker Media)
  • Kik
  • Kinja (Gawker Media)
  • Kotaku (Gawker Media)
  • League of Legends
  • Lifehacker (Gawker Media)
  • MyOpenID
  • Netflix
  • OnlineTVRecorder.com
  • Pastebin
  • Picasa
  • Pinterest
  • RateYourMusic
  • Readability
  • Slashdot
  • Speaker Deck
  • Starbucks
  • Steam
  • Technorati
  • Transifex
  • Udacity
  • Valleywag (Gawker Media)
  • We the People
  • Wikipedia
  • WordPress.com
  • YouTube

Also los.


Edit: 18.2.14 Bilder ausgetauscht