Wort der Woche ist heute mehrdeutig

Ab und an kennt unsere Freude über Wörter (ja, hier stimmt der Plural) keine Grenzen. Dann wählen wir ein Wort der Woche. In Woche 12/2022 ist es jetzt, als meistdeutiges Wort. Müdes Gähnen in der Sprachwissenschaft, aber auch bei Softwaretests?

Mehrdeutigkeit auf inhaltlicher Ebene

Einige Wörter haben unterschiedliche Bedeutungen. Das ist so bekannt, wie uninteressant das hat die Rubrik Wort der Woche auch leidlich ausgenutzt.

Die Mehrdeutigkeit in dieser Lieferung aus der Kalenderwoche 12/2022. Es geht um Äußerungen, die durch Zeitverlauf zwar nicht ihre Bedeutung, aber ihren Inhalt verändern. Nähern wir uns dem Gedanken mit diesen Versen.

Sekunden ticken,
morgen wird gestern,
Der Moment ist immer jetzt.

Beispiele für unbestimmte Temporalbestimmungen

Die Betrachtung der Inhaltsveränderung auf zeitlicher Ebene beginnt Sätzen wie

  1. Das mach ich
    1. morgen
    2. gleich
    3. jetzt
    4. später
    5. bald
    6. heute
  2. Dann also bis
    1. nächste Woche
    2. demnächst
    3. nächstes Mal
    4. bald
  3. Die Applikation zeigt
    1. eine entsprechende Ausgabe
    2. einen adäquaten Dialog
    3. ein spezifisches Control

Dieses Prinzip lässt sich mit wenig Mühe auf das alte philosophische Prinzip zurück führen, das Heraklit von Ephesos in diesem Satz festschreibt.

Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen.
–Heraklit von Ephesos

Unbestimmte Bestimmungen in Dokumentationen

In der Sprachwissenschaft erzeugt dieser Gedankengang nur müdes Gähnen. Das letzte Beispiel aus der oben dargestellten Liste zeigt, dass die unbestimmte Bestimmung nicht nur auf zeitlicher Ebene existiert. Für das Dokumentstudium bei Anforderungen, bei Userstories, bei Anwendungsfällen, für Architekturbeschreibungen ist es gut, sich auf diese unbestimmten Bestimmungen einzuschießen. Sie sind eine dankbare Quelle, um Anforderungen nachzuschärfen, messbare Testfälle zu erzeugen und so die Softwarequalität voranzubringen.

Die am meisten genutzte unbestimmte Bestimmung in Lastenheften, Pflichtheften, Userstories oder Anwendungsfällen, mitunter sogar in Testfällen, ist entsprechend. Ein wahlloses Beispeiel ergibst sich bei einer Websuche nach architektur lastenheft entsprechend am 24.3.22. Ein Lastenheft eines Komplexpraktkums sticht hierbei ins Auge.

Zur Anpassung an den aktuellen Kontext kann das Dokument in mehreren Schritten spezialisiert werden. Hier genügt zunächst … unabhängig voneinander arbeiten. Bei der aspektorientierten Adaption müssen Kontextinformationen ausgelesen werden und anschließend entschieden werden, welche der anwendungsspezifischen Adaptionsaspekte unter diesem Kontext zum Einsatz kommen. Anschließend wird das Dokument durchlaufen und an den entsprechenden Stellen der jeweilige Aspekt eingefügt. Lastenheft [Anmerkunen durch den Autor]

Im oben genannten Beispiel wird das unbestimmte entsprechend begleitet durch die große Schwester anwendungsspezifisch und den kleinen Bruder jeweilig. Alle drei Wörter beinhalten nichts. Sie besagen nur, dass die Autoren des Textes wussten, worum es geht. Aber sie halten es an dieser Stelle noch geheim. Vielleicht wollen sie einen dramaturgischen Spannungsbogen aufbauen. Dann wäre es besser, wenn sie sich für Sprachwissenschaft oder Theaterwissenschaft einschreiben. In Ingenieurwissenschaften finde ich keinen Platz für Dramaturgie. Es geht in einem Lastenheft darum, prägnant zu formulieren und die Informations auf den Punkt zu vermitteln. Aus einem Lastenheft werden Anwendungsfälle oder Userstories, daraus wird eine Applikation und die alte Testweisheit bleibt:

Fehler werden gefunden. Es ist die Frage welcher Aufwand zur Behebung betrieben werden muss.

 117 Aufrufe

Bildquellen

Verwandte Beiträge

sds29
  • sds29
  • S Dahms mag Wörter und unterstützt seit 2021 das Testteam der Speech & Phone GmbH und das Redaktionsteam.

-+=