Versicherungs-Blackbox sammelt Daten

Versicherungen leben davon Policen zu verkaufen? Nun, in Wirklichkeit leben Sie wohl davon, Policen zu verkaufen und dann möglichst wenig zu bezahlen, wenn ein Schadensfall eintritt. Besonders günstig ist es da, Kraftfahrzeugversicherungen (Haftpflicht, Teil-Kasko, Voll-Kasko) an Personen zu verkaufen, die vorsichtig fahren, also ohnehin kaum Schäden haben.

Plusminus berichtet am 2. April 2014 von einer Versicherung, die das Fahrverhalten von Automobilisten durch Blackboxes protokollieren lässt und einen Rabatt von 5 % dafür anbietet. Im vorgestellten Beispiel sind das genau 16 Euro pro Jahr.

Die Fahrer können dabei in einer App sehen, welcher Fahrstil ihren Score-Wert wie beeinflusst. Weiter wird berichtet, dass die Versicherung zwar nur Zugriff auf anonymisierte Daten hat. Es wird ebenso darauf hingewiesen, dass Staatsanwaltschaften bei der Ermittlung zu einer Straftat jedoch die gesamten Daten verwenden kann.

Tipp des Datenschutzbeauftragten

Überlegen Sie genau, ob der Rabatt den Aufwand lohnt. Immerhin sind im Zweifel Ihre Aufenthaltsorte bekannt, Ihre Fahrweise.

Reblog von: Plusminus – Wenn die Versicherung mitfährt

Verweise

 81 Aufrufe

Bildquellen

  • Durchs Schlüsselloch: stokkete | All Rights Reserved

Verwandte Beiträge

DD
  • DD
  • Diethelm Dahms ist leidenschaftlicher Testmanager, Softwaredesigner und Voice User Interface Enthusiast. Seit 2003 ist er mit der Speech & Phone selbständig und in Projekten der Telekommunikation, Versandhandel, Logistik aktiv.Er ist Co-Autor des Voice Compass.
    Seine Web-Seite ist https://speech-and-phone.de

-+=